Schadensersatz: Vermögensschaden oder Körperverletzung, was steht Ihnen zu?

Sie haben einen Anspruch auf Schadensersatz (auch: Schadenersatz), wenn Ihr Leben, Ihre Gesundheit oder Ihre Rechte (z. B. Eigentum) schuldhaft verletzt werden und Ihnen oder einem Dritten dadurch ein Schaden entsteht.

Diese gilt für einen Anlagebetrug, die Nichterfüllung oder Schlechterfüllung eines Vertrages ebenso wie für eine Sachbeschädigung.

In diesen vorsätzlich oder fahrlässig herbeigeführten Fällen steht Ihnen dieser regelmäßig in finanzieller Form zu.

 

regelmäßig in finanzieller Form
regelmäßig in finanzieller Form
regelmäßig in finanzieller Form
regelmäßig in finanzieller Form

Wir unterstützen Sie

  • und prüfen, ob ein Mitverschulden Ihrerseits und eine Schadensminderungspflicht vorliegen
  • bei vertraglichen Schadensersatzansprüchen (Verletzung einer Haupt- oder Nebenleistungspflicht)
  • bei gesetzliche Schadensersatzansprüchen (§§ 823 bis 853 BGB):
    Gemeint ist, dass fahrlässig oder vorsätzlich fremdes Vermögen oder Eigentum beschädigt wurde.

Zu den typischen Schadensersatzpflichten zählen

  • Sach- oder Personenschäden (Unfall, Angriff)
  • Verletzungen des Persönlichkeitsrechts
  • Verletzung des Eigentums
  • Wettbewerbsverstöße

Schmerzensgeld - bei gesundheitlicher und persönlicher Beeinträchtigungen und Körperverletzung

Das Schmerzensgeld ist eine Option des Schadensersatzes im Falle eines schuldhaft verursachten Nichtvermögensschadens:
Es kommt in der Regel bei Körperverletzungen zum Einsatz, die durch Verkehrsunfälle oder Straftaten herbeigeführt wurden.

Hier entsteht eine neue Internetpräsenz. Die Seite dient nur zu Präsentationszwecken. 

Kontakt & Anfahrt

Rechtsanwaltsbüro

Sabine Kleinke

Hohetorwall 1A

38118 Braunschweig

E-Mail: info@ra-kleinke.de

Telefon: 0531/40 03 81

Telefax: 0531/24 09 752

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag: 16.00 - 18.00 Uhr

 

 

Bitte senden Sie uns keine fristgebundene Korrespondenz per E-Mail!